Bezirksverband

Nettetal - Grefrath e.V.

Über uns


Der Bezirksverband Nettetal-Grefrath e.V. ist ein Zusammenschluss von zwischenzeitlich 14 Bruderschaften der Stadt Nettetal und der Gemeinde Grefrath.
Diese wiederum als Mitglieder im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V., Köln.

Entstanden ist der Bezirksverband am 10. Juni 1948 und trug den Namen Dekanat Lobberich:
Ihm angeschlossen waren die Städte Kaldenkirchen und Lobberich, die Gemeinden Breyell mit den Ortsteilen Leutherheide und Schaag, Bracht, Boisheim, Leuth, Hinsbeck, Oedt, sowie Grefrath mit den Ortsteilen Vinkrath und Mühlhausen.

 

  • Auszug aus der Niederschrift des ersten Deutschen Bruderschaftstag in Kevelaer vom 2. bis 5. Oktober 1948 :

Neue Bundesmeister: 

Kreis Kempen-Krefeld : Wegen der Größe des Kreises beschloss am 10. Juni 1948 die Delegiertentagung in Kempen auf Antrag von Diözesan-Bundesmeister Lankes den Kreis in 4 Bezirke aufzustellen.

Als Bundesmeister von Kempen wurde der Präsident der St. Michaelis-Schützenbruderschaft Johannes Lufen, gewählt.

Stadt und Kreis Krefeld erhält in Herrn Martin Clever von Krefeld-Velbert einen vorläufigen Bundesmeister.

Den Bezirk Lobberich übernimmt Schützenbruder Johann Frank und für Dülken wurde Josef Fongeren in Brüggen am Niederrhein gewählt.

Johann Frank war somit erster Bundesmeister des Bezirkes, ihm folgte im Jahre 1965 Karl Reulen von der St. Sebastianus u. St. Marien Bruderschaft Lobberich. Karl Reulen stand dem Bezirksverband 30 Jahre vor. Ihm folgte im Jahre 1995 Karl Leuf von der St. Antonius- und St. Sebastianus-Bruderschaft Hinsbeck. 

Karl-Heinz Bäumges steht dem Bezirksverband als Bundesmeister von 2011 bis 2016 vor.

Seit 2016 steht nun Hans Puschmann dem Bezirksverband als Bundesmeister vor.

Die kommunale Neugliederung im Jahre 1970 beendete die Eigenständigkeit der Gemeinden. Gebildet wurde die Stadt Nettetal, die heute einschließlich des früheren Breyeller Ortsteils Schaag sechs Stadtteile umfasst, sowie die Gemeinde Grefrath mit 4 Gemeindeteilen. Die Gemeinde Boisheim wurde der Stadt Viersen und Bracht der Stadt Brüggen zugewiesen. 

Diese kommunale Neugliederung hatte auch zur Folge, dass Boisheim und Bracht anderen Dekanaten zugewiesen wurden und sich aus dem Dekanat Lobberich verabschiedeten. Mit dieser kommunalen Neuordnung änderte der Dekanatsverband seinen Namen in Bezirksverband Nettetal-Grefrath. Er wurde am 31. August 2001 ins das Vereinsregister des Amtsgerichtes unter der Register-Nr. VR445 eingetragen und führt seither den Zusatz "e.V.".

 

Der Bezirksverband Nettetal-Grefrath e.V. versteht sich als Bindeglied zwischen den Schützenbruderschaften, den Schützengesellschaften und dem Bund der deutschen historischen Schützenbruderschaften. Unser Ziel ist es, an den Idealen der Bruderschaften im Sinne des Leitsatzes: "Glaube, Sitte, Heimat" mitzuarbeiten, damit christliche Menschen ihre Aufgaben in den Bruderschaften, im Privatleben und in der Gesellschaft nützlich erfüllen können. Unsere Schützenbrüder und Schützenschwestern sind immer wieder bereit, innerhalb Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit, für alle anderen Schützen Zeit zu opfern und Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen in die Bruderschaftsarbeit einzubringen. Wir betreiben Image- und Brauchtumspflege in unseren Heimatorten. Wir setzen uns auch für das soziale Umfeld unserer Schützenfamilie ein. In Anknüpfung an bestehende Traditionen und feste Wertvorstellungen waren und sind alle Vorstandsmitglieder in den Bruderschaften ständig bemüht, den jungen Menschen in ihren Bruderschaften ein klares und überschaubares Weltbild zu vermitteln.

Um weiterhin eine zukunftsorientierte Vereinspolitik zu betreiben, besteht mehr denn je die Notwendigkeit, die gemeinsamen Interessen zu vertreten, um den strukturellen Veränderungen in unserem Umfeld gerecht zu werden. Das Sprichwort "Einigkeit macht stark", gilt hier besonders.

In diesem Sinne grüßen wir alle Schützenschwestern und Schützenbrüder und alle, die Interesse an diesen Seiten gefunden haben.

 

Der Bezirksvorstand